1. Das Deckblatt

    Das Deckblatt ist nicht zwingend notwendig. Falls Sie sich fĂŒr eines Entscheiden, schreiben Sie dort groß Ihren Namen und als was Sie sich bewerben möchten rauf. Ihr Foto fĂŒgen Sie groß und mittig ein.

  2. Das Anschreiben

    Das Anschreiben einer Initiativbewerbung sollte kurz gehalten werden.

    Sehr gerne verfĂ€llt man im Anschreiben in allgemeine Floskeln, die in der Mehrheit der Bewerbungen zu finden sind. Diese Floskel liefern dem Arbeitgeber aber meist keine (nĂŒtzlichen) Informationen.

    Ein Klassiker: Ich bin sowohl in der Lage selbststÀndig zu arbeiten, als auch im Team.

    Das bekommt ein Personalbeauftragter tausend Mal am Tag zu lesen.

    Wie kann man es besser machen? Man gestaltet seine Bewerbung stichpunktartig und stellt schon im Anschreiben die wichtigsten FĂ€higkeiten und TĂ€tigkeiten dar.

    Beispiel:

    WĂ€hrend meiner letzten TĂ€tigkeit habe ich:

    Die Personal- und Lohnbuchhaltung fĂŒr 500 Angestellte durchgefĂŒhrt

    Rechnungen fĂŒr Kunden erstellt

    PrĂ€sentationen fĂŒr meinen Arbeitgeber erstellt

    (
)

    Besondere Kenntnisse habe ich in:

    dem kompletten MS Office-Paket (insbesondere Word, Excel und Powerpoint)

    SAP R/3

    DaTeV

    (
)

    Falls fĂŒr Ihre TĂ€tigkeit persönliche Eigenschaften besonders wichtig sind, bitte formulieren Sie diese nicht in oben genannten allgemeinen Floskeln, sondern wenn möglich ebenfalls stichpunktartig.

    Vor dieser Auflistung empfiehlt sich ein kurzer Einleitungssatz mit Ihrer Motivation und am Ende ein kurzer Satz, dass Sie zu einem GesprÀch gerne bereit stehen.

    Übrigens: Es wird ĂŒberall geraten, dass man Initiativbewerbungen an jede Firma individuell formulieren soll, um sein Interesse an der Firma deutlich zu zeigen. Unserer Erfahrung nach ist das nicht nötig. Selbst eine allgemeine Anrede wie „Sehr geehrte Damen und Herren“, stört nicht, wenn Sie eine gute Bewerbungsmappe haben und Ihre Bewerbung zum richtigen Zeitpunkt ankommt.

  3. Der Lebenslauf

    WICHTIG: In den Lebenslauf gehören nur AusfĂŒhrungen ĂŒber Ihren bisherigen Werdegang, Idealerweise in tabellarischer Form.

    FĂŒhren Sie zuerst Ihre Berufserfahrungen, dann Ihre Ausbildung und zu letzt Ihre Weiterbildungen auf. Die neuste TĂ€tigkeit gehört dabei nach oben.

    Eine mögliche Ausnahme: Sie haben gerade Ihre Ausbildung (Studium/Berufsausbildung) abgeschlossen, und haben ĂŒbergangsweise in einer nicht mit den Studieninhalten verwandten TĂ€tigkeit gearbeitet, dann können Sie die Ausbildung zuerst auffĂŒhren.

    Es ist sehr wichtig, dass ihr Lebenslauf keine LĂŒcken aufzuweisen hat. Diese bemerkt der Personalbeauftragte sofort. Falls Sie einen lĂ€ngeren Auslandsaufenthalt hinter sich haben, erwĂ€hnen Sie diesen explizit. Dies kann sogar von Vorteil sein.

  4. Das Qualifikationsprofil

    Das Qualifikationsprofil ist der zentrale Teil Ihrer Bewerbung. Oft wird auf das Qualifikationsprofil verzichtet oder gar nicht gewusst, dass dieses von Vorteil sein könnte.

    Das Qualifikationsprofil bietet eine schnelle Übersicht Ihrer Kenntnisse und sollte tabellarisch oder stichpunktartig erstellt werden. Man sollte fachliche und soziale Kompetenzen trennen. Ebenfalls sollten Ihre persönlichen Interessen und Sprachkenntnisse erwĂ€hnt werden.

    Man unterscheidet zudem zwischen einem Qualifikationsprofil mit oder ohne SelbsteinschÀtzung. Gerade bei Bewerbungen im IT/TK-Bereich ist eine SelbsteinschÀtzung zu empfehlen. In diesem Fall empfiehlt sich auch die Angabe, wie lange man mit einem Programm gearbeitet hat und wann zuletzt.

  5. Die ZeugnisĂŒbersicht und Zeugnisse

    Einer der grĂ¶ĂŸten Unterschiede zwischen Initiativbewerbung und normaler Bewerbung ist, dass Sie in der Initiativbewerbung auf keinen Fall alle Ihre Zeugnisse anhĂ€ngen sollten. Es reicht vollkommen, die letzten beiden Arbeitszeugnisse anzuhĂ€ngen. FĂŒr alle Zeugnisse, die Sie nicht anhĂ€ngen, erstellen Sie eine ZeugnisĂŒbersicht.

    Die ZeugnisĂŒbersicht teilen Sie in Arbeitszeugnisse und Bildungszeugnisse und zitieren die wichtigsten Passagen.

    Die eingefĂŒgten Zeugnisse sollten eine möglichst kleine DateigrĂ¶ĂŸe haben. Als Richtlinie sollte man sich merken, dass die komplette Bewerbungsmappe keinesfalls 1000 KB ĂŒberschreiten sollte.

  6. Weitere Hinweise/Tipps

    Wir empfehlen Ihnen generell den Versand per E-mail. Obwohl wir vom Versand der Initiativbewerbung per E-mail ĂŒberzeugt sind, empfehlen wir eine hohe Anzahl an Bewerbungen. Per Post kann das fĂŒr Sie schnell mehrere hundert Euro ausmachen.

    Sie sollten in Ihrem Dokument eine einheitliche Kopf- und Fußzeile verwenden.

    Jeder Teil der Bewerbungsmappe sollte einheitlich gestaltet werden, insbesondere ist auf die Schriftart und SchriftgrĂ¶ĂŸe zu achten.

    Richten Sie sich unbedingt eine extra E-mail-Adresse fĂŒr den Versand ein. Diese sollte natĂŒrlich möglichst seriös wirken, empfehlen tut sich immer folgendes Format:

    Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschĂŒtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

    Wenn man einen akademischen Titel hat, auch gerne folgendes Format:

    (Beispiel Diplom Ingenieur) : Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschĂŒtzt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

© 1999-2019 Initiativbewerbung-online - all rights reserved | Impressum | Datenschutz